Internationale Tage jüdischer Musik

Internationale Tage jüdischer Musik

Seit 2016 erkundet das Usedomer Musikfestival jüdische Musik und jüdisches Leben in Europa mit den Internationalen Tagen jüdischer Musik. Herausragende Ensembles und Solisten, wie David Geringas, Piotr Pławner oder die Usedomer Musikpreisträgerin 2017, Emilia Lomakova und viele mehr lassen das Schaffen jüdischer Komponisten an den Orten jüdischen Lebens und des Nachdenkens über ein friedvolles Zusammenleben in Europa und der Welt zu einem lebendigen Teil unserer Gegenwart werden. Ergänzende Lesungen mit Autoren, wie Alfred Grosser, Adam Krzemiński oder Manfred Osten spüren dem Schicksal der Juden in Deutschland und anderen europäischen Ländern nach. Die Internationalen Tage jüdischer Musik setzten so bereits die Synagogen in Mecklenburg-Vorpommern und die Neue Synagoge Berlin, aber auch das Europäische Zentrum der Solidarnosc in Danzig mit ergreifenden Konzerten in Szene.

Hervorgegangen ist die Veranstaltungsreihe aus den seit 2009 jährlich stattfindenden Synagogenrundfahrten des Usedomer Musikfestivals, die einladen das jüdische Erbe Mecklenburg-Vorpommerns kennenzulernen. Das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland unterstützt die Internationalen Tage jüdischer Musik. Fotos: Geert Maciejewski

 

 

Download Programmheft 2018